Persönliches

Schon als Mädchen, Anfang der 70er Jahre, haben mich die Schönheiten Cornwalls tief angerührt. Nirgendwo hat mir die Welt besser gefallen und nirgendwo habe ich mich wohler gefühlt als dort.

Trotzdem dauerte es nahezu zwei Jahrzehnte, bis ich finanziell unabhängig war, unser Haus in Köln aufgab und mit der ganzen Familie nach Südcornwall zog. Den Tausch einer weltoffenen Großstadt gegen ein kleines Fischerdörfchen an der cornischen Küste, den Tausch eines reichhaltigen Kulturangebots vor der Tür gegen die unerschöpfliche Schönheit der Natur habe ich noch nicht bereut.

So haben meine Kinder einen Teil ihrer Kindheit in Cornwall verbracht und als sie so weit waren selber Kinder zu bekommen, sind sie hierher zurückgekehrt. So kann sich jetzt schon die dritte Generation meiner Familie an Sandstränden, offenen Meeresblicken, Nähe zur Natur und üppigem Pflanzenwuchs erfreuen. 

Meine besondere Liebe gilt den Gärten, die die englische Aristokratie im Laufe der Jahrhunderte in Cornwall angelegt hat. Begünstigt durch das milde Klima konnten hier die Reichtümer der Pflanzensammler zur vollen Pracht gedeihen. Diese Tradition hat sich bis in unsere Zeit erhalten und Cornwall weist eine Fülle geheimnisvoller und individueller Gärten auf, die gleichzeitig durch gemeinsame Merkmale verbunden sind.  

Ich habe das Glück seit mehr als einem Jahrzehnt mit diesen Gärten zusammen zu arbeiten und sie Besuchern vorzustellen. Ich genieße es, meine Freude an stattlichen Bäumen, prächtigen Blüten und historischen Anlagen mit anderen zu teilen.